Weihrauch

Weihrauch – Der König der ätherischen Öle

Weihrauch kommt keineswegs nur – wie man vielleicht meinen könnte – bei katholischen Messen zum Einsatz, sondern ist als ätherisches Öl eines der kostbarsten und kraftvollsten Öle überhaupt. Dass es häufig auch als der “König der Öle” bezeichnet wird, wirst Du spätestens nach dem Lesen dieses Artikels nachvollziehen können.

Boswellia-Baum im OmanBei Weihrauch handelt es sich um das getrocknete Harz von Boswellia-Bäumen, die vor allem in den Trockengebieten Somalias und anderer ostafrikanischer Länder wachsen. Es wird bereits seit mehreren tausend Jahren sowohl zu religiösen Zeremonien, wie auch zu medizinischen Zwecken verwendet und war damals so wertvoll, dass es buchstäblich mit Gold aufgewogen wurde.

Das ätherische Öl des Weihrauchs (für das häufig auch die englische Bezeichnung “Frankincense” verwendet wird) wird aus dem Harz durch Wasserdampf-Destillation. Seit eine wachsende Anzahl an Studien seine Möglichkeiten und Wirksamkeit genauer untersucht und belegt, findet diese Öl auch in der modernen Medizin immer mehr Verwendung. Auch deshalb, weil es therapeutische Fähigkeiten hat, die mit synthetischen Medikamenten teilweise bislang unerreichbar sind.

Einige der spannendsten Anwendungsgebiete werde ich Dir nun zeigen:

Weihrauch-Öl bei Arthritis und anderen Entzündungsbeschwerden

Das ätherische Öl des Weihrauchs enthält starke entzündungshemmende Verbindungen, die helfen, die Symptome von Arthrose und rheumatoider Arthritis (wie Schmerzen, Gelenkschwellungen, Morgensteifigkeit) deutlich zu reduzieren. Tatsächlich können die Verbindungen, wie Studien zeigen, genauso wirkungsvoll sein, wie sogenannte nicht-steroidale Entzündungshemmer – und zwar ohne deren negative Nebenwirkungen.

“Der traditionelle Einsatz von Weihrauch bei rheumatischer Arthritis, Osteoarthritis oder chronischen Gelenkentzündungen wird von der modernen Weihrauchforschung bestätigt.”
Die Welt, Artikel “Gegen welche Krankheiten Weihrauch hilft”

Weihrauch-Öl zur Unterstützung der Darm-Funktionen

Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Weihrauch können zudem dazu beitragen, die Funktionen des Darms zu unterstützen. Besonders effektiv scheint Weihrauch zum Beispiel bei der Reduzierung der Symptome der chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitus ulcerosa zu sein.

Eine weitere Studie ergab, dass die regelmäßige Einnahme von Weihrauch auch Menschen mit chronischem Durchfall zu helfen vermag.

Weihrauch-Öl bei Bronchitis und Asthma

Die traditionelle Medizin verwendet Weihrauch bereits seit Jahrhunderten zur Behandlung von Bronchitis und Asthma.

Tatsächlich deuten auch die Ergebnisse der modernen Forschung darauf hin, dass bestimmte Bestandteile im Weihrauch im Körper die Produktion sogenannter Leukotrienen verhindern – das sind Verbindungen, die dazu führen, dass sich bei Asthma die Bronchialmuskeln verengen.

So berichteten rund 70% der Asthmatiker, die an einer kleinen Studie teilnahmen, dass sich nach sechs Wochen, in denen sie dreimal täglich Weihrauch einnahmen, die Symptome, wie Kurzatmigkeit und Keuchen, verbessert hatten.

Außerdem kann Weihrauch dazu beitragen, dass sich auch die Lungenkapazität verbessert und sich die Häufigkeit von Asthmaanfällen bei Menschen mit chronischem Asthma reduziert.

Weihrauch-Öl bei Krebs

Eine wachsende Zahl an medizinischer Studien weist darauf hin, dass ätherisches Weihrauch-Öl bei der Bekämpfung bestimmter Krebsarten hilfreich sein könnte:

  • Boswelliasäuren (einer der Hauptbestandteile von Weihrauch-Öl) scheinen in der Lage zu sein, die Ausbreitung von Krebszellen zu verhindern (u.a. gemäß zweier Studien aus den Jahren 2012 und 2013) und deren programmierten Zelltod fördern.
  • Weitere Studien zeigen, dass ätherisches Weihrauch-Öl in der Lage sein könnte, Krebszellen von gesunden Zellen zu unterscheiden und nur krebsartige Zellen zu töten.

Unter anderem zu den folgenden Krebsarten gibt es bislang Studien, die für eine positive Wirkung von ätherischem Weihrauch-Öl sprechen:

  • Brustkrebs
  • Prostatakrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Hautkrebs
  • Darmkrebs

Weihrauch-Öl für eine gesunde und vitale Haut

Bekannt ist ätherisches Weihrauch-Öl auch für seine regenerierende und verjüngende Wirkung auf unsere Haut. Einige Tropfen vermischt mit einem neutralen Trägeröl (wie beispielweise fraktioniertem Kokosnussöl) ergeben eine Mischung, die effektiv bei Hautunreinheiten hilft und den natürlichen Alterungsprozess der Haut verlangsamt.
Auch bei Narben, Hautverletzungen und bei Schwangerschaftsstreifen hat sich dieses Öl durch seine heilende und hautstraffende Wirkung als sehr hilfreich erwiesen.

Weihrauch-Öl zur Entspannung und zum Stress-Abbau

Der warme, holzige Balsamduft von Weihrauch-Öl ist eine wunderbare Unterstützung, wenn Du abends nach einem stressigen und anstrengenden Tag entspannen möchtest. Du kannst beispielsweise einfach 1-2 Tropfen des Öls auf den Handflächen verreiben und diese dann vor Mund und Nase halten, um das Öl so zu inhalieren. Oder Du gibst einige Tropfen in heißes Badewasser, um die Wirkstoffe des Öls so noch effektiver auch über die Haut aufzunehmen.

Weihrauch-Öl zur Unterstützung des Immunsystems

Auch unser Immunsystem kann offenbar, wie Studien zeigen, von ätherischem Weihrauch-Öl profitieren: Zum einen wirkt das Öl antibakteriell und antiviral, und zum anderen können die enthaltenen Boswelliasäuren die Wirkung mehrerer Zelltypen und Enzyme unterstützen, die bei der Immunabwehr eine wesentliche Role spielen.

Weitere mögliche Eigenschaften des Weihrauch-Öls

Noch mehr spannende Einblicke in die Nutzungsmöglichkeiten von Weihrauch gibt der sehr lesenswerte Artikel “Gegen welche Krankheiten Weihrauch hilft” der Zeitung Die Welt. So beschreibt er beispielsweise, dass erste Forschungsergebnisse darauf hinweisen, dass dessen Wirkstoffe sogar dabei helfen könnten, die Nervenkrankheit Multiple Sklerose in Schach zu halten.

Auch für den Nutzen des Öls zur Unterstützung des Gedächtnisses, zur Vorbeugung gegen Herzkrankheiten und Diabetes sowie zur Reduzierung der Symptome von PMS gibt es bereits eine ganze Reihe ernstzunehmender Hinweise und Evidenzen.

Neugierig geworden?

Falls dieser Artikel Dich neugierig gemacht hat, noch mehr über die vielfältigen Möglichkeiten ätherischer Öle zu erfahren, trag‘ Dich doch direkt unterhalb dieses Artikels für meinen Newsletter ein.

Und wenn Du Lust bekommen hast, nun ätherische Öle selbst für Deine Gesundheit zu verwenden, nutze gerne mein Angebot oder schreib mir! Ich freue mich, von Dir zu hören und unterstütze Dich auch gerne bei Deinem Start mit den Ölen!


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.