Diese ätherischen Öle sind wie Doping für’s Gehirn

Du weißt, dass ätherische Öle für unsere Gesundheit enorm hilfreich sein können. Und auch, dass sie hochwirksam sein können, wenn wir in negativen Emotionen feststecken. Aber wusstest Du auch, dass bestimmte Öle, wenn sie entsprechend angewandt werden, wie „Doping für’s Gehirn“ wirken?

Das tun diese Öle, indem sie beispielsweise die Sauerstoffversorgung des Gehirns erhöhen, die Merkfähigkeit unseres Gedächtnisses drastisch steigern, unsere Konzentration fördern oder unsere Kreativität ankurbeln. Und zwar auf völlig natürliche und gesunde Weise, ohne abhängig zu machen und ohne Gewöhnungseffekt! Dies sind Wirkungen, die für praktisch jeden von uns hilfreich sein können. Egal, ob wir am Schreibtisch arbeiten, komplexe oder auch monotone manuelle Tätigkeiten ausführen, mitten im Studium stecken oder womöglich noch in die Schule gehen.

Mich persönlich überrascht daher, dass dieses Anwendungsgebiet ätherischer Öle nicht schon längst sehr viel populärer ist. Denn diese Wirkungen sind bereits durch zahlreiche wissenschaftliche Studien untersucht und belegt, und teilweise sind sie zudem schon lange bekannt:

„Ätherische Öle können die Kreativität steigern, indem sie bestimmte Botschaften an das Gehirn stimulieren und die Entspannung und Positivität verbessern. Bereits Leonardo da Vinci soll Aromate zur Förderung seiner Geistesblitze verwendet haben, und sein bevorzugtes Öl hierbei war ätherisches Neroli-Öl.“Professional Artist Magazine, „Boost Creativity with Essential Oils”

Im Folgenden stelle ich Dir sechs Öle vor, die Dein Gehirn so richtig in Schwung bringen können, erkläre kurz, weshalb sie diese Wirkung haben und zeige Dir, wie Du sie Dir zunutze machen kannst. Und am Schluss stelle ich Dir zusätzlich noch eine hocheffektive Öle-Mischung vor, die ich selbst auch sehr gerne nutze und die mit dem Ziel entwickelt wurde, geistige Klarheit und Fokussierung zu fördern und gleichzeitig für innere Ruhe und Balance zu sorgen.

Für das Gedächtnis: Rosmarin

Gedächtnis: Rosmarin

Eines meiner persönlichen Lieblingsöle, wenn es um die Unterstützung der Hirnfunktionen geht, ist das ätherische Öl des Rosmarins. Es hat sich nämlich gezeigt, dass dieses Öl in der Lage, unsere Gedächtnisleistungen massiv zu steigern!

Genauer: In einer der durchgeführten Studien konnten beispielsweise Wissenschaftler der Northumbria University im britischen Newcastle nachweisen, dass sich das langfristige Erinnerungsvermögen sowie die Fähigkeit zum Kopfrechnen von Personen, die zuvor nur wenige Minuten lang Rosmarin-Öl aromatisch genutzt haben, um durchschnittlich 60 bis 75 Prozent verbessert.

Zur Steigerung der Aufmerksamkeit: Sandelholz

Aufmerksamkeit: Sandelholz

Das ätherische Öl des indischen (und in etwas geringerem Ausmaß auch das des hawaiianischen) Sandelholzes kann unser Gehirn auf zweierlei Arten unterstützen:

Zum einen wirkt das Aroma des Öls entspannend und beruhigend. Und zum anderen zeigte sich, dass der Hauptbestandteil von ätherischem Sandelholz-Öl, das sogenannte Alpha-Santalol, die Aufmerksamkeit steigert und zugleich stimmungsverbessernd wirkt.

Durch dieses Spektrum an Wirkungen ist es also sehr lohnenswert, Sandelholz-Öl im Ultraschall-Diffuser zu nutzen, wenn Du äußeren Stressfaktoren ausgesetzt bist (also beispielsweise einer großen Arbeitsbelastung und/oder Zeitdruck), aber gleichzeitig hohe bzw. komplexe kognitive Leistungen von Dir gefordert werden.

Zur Unterstützung der Lernfähigkeit: Weihrauch

Lernfähigkeit: Weihrauch

Das ätherische Öl des Weihrauchs (mitunter wirst Du vermutlich auch auf seine englische Bezeichnung „Frankincense“ stoßen) gehört zu jenen Ölen, die in der Lage sind, die sogenannte Blut-Hirn-Schranke des menschlichen Körpers zu passieren.

Die Blut-Hirn-Schranke schützt das Gehirn vor Schadstoffen. Selbst ein Großteil an Medikamenten ist trotz kleiner Moleküle nicht in der Lage, diese Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Sesquiterpene, das sind chemischen Bestandteile, die in bestimmten ätherischen Ölen wie beispielsweise Sandelholz und Weihrauch enthalten sind, können diese Schranke jedoch überwinden.

Ätherisches Weihrauch-Öl trägt auf diese Weise dazu bei, die Sauerstoffversorgung des limbischen Systems zu verbessern. Das wiederum hat zur Folge, dass die Ausschüttung von Antikörpern (die bei der Bekämpfung von Erregern eine wichtige Rolle spielen), Endorphinen (unserem „Glückshormon“) und insbesondere auch von Neurotransmittern erhöht wird.

Bei Neurotransmittern handelt es sich um eine Substanz, die für die Weiterleitung von Nervenimpulsen unerlässlich ist. Dadurch ist, so hat sich gezeigt, Weihrauch-Öl in der Lage, unsere Aufmerksamkeit und Lernfähigkeit zu erhöhen.

Für mehr kognitive Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit: Pfefferminze

Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit: Pfefferminze

Ätherisches Pfefferminz-Öl ist nicht nur eine wunderbare Hilfe bei Kopfschmerzen und Migräne, sondern kann unser Gehirn auch in anderer Weise unterstützen:

Dieses Öl macht wach, fördert die kognitive Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit und unterstützt darüber hinaus das Gedächtnis. Ich selbst bin beispielsweise dann sehr dankbar, dass es dieses Öl gibt, wenn ich mich auf eine lange Autofahrt begebe und über viele Stunden hinweg, wach, konzentriert und aufmerksam sein muss.

Zur Unterstützung von Gedächtnis und Wahrnehmungsvermögen: Muskatellersalbei

Wahrnehmungsvermögen: Muskatellersalbei

Das ätherische Öl des Muskatellersalbeis (engl. „Clary Sage“) ist schon lange dafür bekannt, dass es bei nachlassenden mentalen Fähigkeiten helfen kann (auch im Hinblick auf Alzheimer gibt es hier bereits vielversprechende Studienergebnisse). Darüber hinaus ist es auch in der Lage, unsere Sinne zu stimulieren. Verantwortlich für diesen Effekt ist die Fähigkeit des Salbeis, die Ausschüttung von Acetylcholin im Gehirn zu erhöhen – dies ist ein Neurotransmitter, der bei der Signalübertragung zwischen den Synapsen eine wesentliche Rolle spielt.

Das ätherische Öl des Salbeis kann bei aromatischer Anwendung das Gedächtnis und das Wahrnehmungsvermögen fördern. Es höheren Dosierungen wirkt es stimmungsverbessernd, aufmerksamkeitssteigernd, unterstützt aber zugleich ein Gefühl der inneren Ruhe und Zufriedenheit.

Zur Förderung der Kreativität: Neroli

Kreativität: Neroli

Zitrusöle im Allgemeinen und speziell auch das ätherische Neroli-Öl, das aus den Blüten der Bitterorange gewonnen und unter anderem auch in hochwertigen Parfums verwendet wird, gehören zu jenen Ölen, die sich bei aromatischer Anwendung perfekt dazu eignen, unsere Kreativität zu fördern. Diese Öle sind ein Stimmungsbooster wie kaum ein anderes Öl und helfen Dir, aus dem Kopf und statt dessen ins Herz zu kommen.

Bonus-Tipp: Öle-Mischung InTune zur Förderung der Konzentration

Konzentration: InTune

Während Du die bislang genannten ätherischen Öle auch von anderen Anbietern als dōTERRA erhältst (wenn auch vielleicht nicht in derselben reinen, therapeutischen Qualität), möchte ich Dir hier dennoch auch eine spezielle Öle-Mischung nicht vorenthalten, die es tatsächlich nur bei dōTERRA gibt.

Die Mischung InTune setzt sich aus den Einzelölen von Weihrauch, Limette, hawaiianischem und indischem Sandelholz, Patchouli, Römischer Kamille sowie Ylang Ylang zusammen und zielt darauf ab, die Konzentration und geistige Klarheit zu fördern und in emotionaler Hinsicht auszubalancieren und zu beruhigen.

Ich selbst liebe diese Mischung, wenn ich in einer unruhigen Umgebung konzentriert und fokussiert arbeiten möchte, und meinem Sohn hatte sie bereits sehr geholfen, als er im Alter von sieben bis acht Jahren eine Phase hatte, in der er extrem unausgeglichen war und mitunter regelrecht hyperaktiv wirkte.

Tatsächlich gehören die in InTune enthaltenen Öle zu jenen, die sich auch in Verbindung mit ADHS als hilfreich erwiesen haben.

Fazit

Während die Nutzung ätherischer Öle zur Unterstützung unserer physischen Gesundheit bereits sehr populär ist, sind die Möglichkeiten dieser Öle zur Förderung unserer Denkfunktionen bislang eher „Neuland“. Neueste Erkenntnisse der Forschung zeigen jedoch, dass auch hier die Möglichkeiten Gewaltig sind.

Wenn Du also den Eindruck hast, dass Du selbst oder Deine Kinder von diesen Möglichkeiten profitieren können – und ich bin überzeugt: wir alle haben hier noch reichlich Luft nach oben ;-) –, dann probiere die entsprechenden Öle und Anwendungen unbedingt aus! Wichtig ist hierbei natürlich, dass Du ausschließlich Öle in reiner, therapeutischer Qualität verwendest. Sprich ich gerne an, wenn ich Dich dabei unterstützen kann, diese Öle zu bekommen.


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Comments 2

  1. Avatar
    1. Holger Bielenstein Post
      Author

      Für Deine Frage vielen Dank, Uwe! Grundsätzlich hängt die Anwendungsform vom jeweiligen Öl und vom gewünschten Ziel der Anwendung. Für die in diesem Blog-Artikel beschriebenen Ziele und Öle ist in allen Fällen eine aromatische Anwendung sinnvoll, idealerweise mit einem Ultraschall-Diffuser.
      Bezüglich der Nutzung von ätherischem Weihrauch-Öl (Frankincense) zur Unterstützung der Hirnfunktionen hat sich jedoch gezeigt, dass auch die Einnahme zielführend ist (vgl. Sharifabad MH, Esfandiari E, Alaei H. Effects of frankincense aqueous extract during gestational period on increasing power of learning and memory in adult offsprings. J Isfahan Med Sch. 2004;21:16–20.) – dem Öl kommt hier seine im Artikel erwähnte Fähigkeit zugute, die Blut-Hirn-Schranke passieren zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.