Diese ätherischen Öle helfen wirklich bei Heuschnupfen

Brennende, juckende Augen, heftige Niesattacken, möglicherweise auch Müdigkeitssymptome – wenn Du hiervon betroffen bist, dann weißt Du, dass Heuschnupfen mehr sein kann, als nur ein lästiges Ärgernis. Mitunter können Frühling und Sommer hierdurch wirklich zu quälenden Jahreszeiten werden.

Aus medizinischer Sicht steckt hinter Heuschnupfen eine allergisch bedingte Entzündung der Nasenschleimhaut, die beispielsweise durch Pollen ausgelöst wird. Zur schnellen Verbesserung der Allergiesymptome hat die Medizin bereits allerlei Medikamente entwickelt. Ganz ungefährlich sind diese Mittel jedoch nicht, teilweise können sie die Flimmerhärchen der Nasenschleimhaut schädigen, Kopfschmerzen verursachen oder selbst zu Allergien führen.

Glücklicherweise gibt es jedoch auch einige ätherische Öle, die Dir bei Heuschnupfen effektiv helfen können. Denn die Bekämpfung von Entzündungen und die Unterstützung unseres Immunsystems gehört definitiv zu ihren Top-Anwendungsgebieten.

Lavendel

Ätherisches Lavendelöl wirkt nicht nur generell beruhigend, sondern stellt vor allem auch ein wirkungsvolles Antihistaminikum dar, welches das sogenannte Histamin – eben jenen körpereigenen Botenstoff, der im Gewebe kleine entzündliche Prozesse auslöst – hemmen kann.

Zitrone

Zitronenöl hat bei Atemwegserkrankungen eine reinigende und belebende Wirkung, und zwar sowohl bei einer Einnahme des Öls, als auch dann, wenn Du den Duft des Öls inhalierst. Zudem wirkt dieses Öl auch anregend auf unser Lymphsystem.

Pfefferminze

Die Bestandteile des ätherischen Pfefferminzöls haben eine stark entzündungshemmende Wirkung, die auch bei Heuschnupfen hilfreich ist. Darüber hinaus wirkt das Öl auch abschwellend und schleimlösend auf die Atemwege und reduziert den Niesreiz.

Kombiniert sehr effektiv gegen Heuschnupfen

Um bei Heuschnupfen von der beschriebenen Wirkung der genannten Öle zu profitieren, genügt es, wenn Du dreimal täglich je 1-2 Tropfen dieser Öle entweder in einem Glas Wasser, mit einem Löffel Honig oder auch in einer Leerkapsel einnimmst.

Wenn Du das Einnehmen der Öle bequemer handhaben möchtest, kannst Du auch auf TriEase von doTERRA zurückgreifen. Hier hast Du eine ausgewogene Mischung der ätherischen Öle von Lavendel, Zitrone und Pfefferminze in reiner, therapeutischer Qualität in Softgel-Kapseln, die exakt auf die Anwendung bei Heuschnupfen abgestimmt ist und von denen Du dann morgens, mittags und abends je 1-2 Kapseln zusammen mit etwas Wasser einnehmen kannst.

Wenn Du mehr darüber wissen möchtest, wie Du TriEase direkt von doTERRA beziehen kannst (und zwar für 25% unter dem Endkundenpreis), sprich mich gerne an.

 
TriEase von doTERRA


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Comments 6

  1. Avatar

    Wie bitte schön sollen denn diese Öle auf die Rezeptoren wirken, die für den Ausbruch eines Heuschnupfens verantwortlich sind?

    1. Holger Bielenstein Post
      Author
  2. Avatar
    1. Holger Bielenstein Post
      Author

      Am einfachsten über meine Seite oils4you.de/bestellen, liebe Cornelia. Dort erhältst Du alle notwendigen Infos zum Bestellen und kommst von dort aus auch direkt zur offiziellen Shop-Seite von doTERRA. Und wenn Du dazu noch Fragen hast, schreib mir gerne oder lass uns telefonieren. Liebe Grüße!

  3. Avatar
    1. Holger Bielenstein Post
      Author

      Da die enthaltenen Öle tatsächlich sehr mild sind, könnte Dein Sohn die Kapseln sicherlich bereits verwenden, sofern Du die Erfahrung gemacht hast, dass ihm das Schlucken solcher Softgel-Kapseln keine Probleme bereitet. (Bei meinen eigenen Kindern war’s in dieser Hinsicht recht unterschiedlich.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.