Sandelholz ätherisches Öl

Sandelholz – Ein sanftes ätherisches Öl mit großer Kraft

Das ätherische Öl des Sandelholz-Baumes ist eines jener kostbaren Öle, die schon seit Jahrhunderten einen festen Platz in vielen Zivilisationen und Religionen der Welt haben. Es wird dort gleichermaßen in der traditionellen Medizin, wie auch in wichtigen sozialen und religiösen Ritualen und Zeremonien, von der Geburt eines Menschen bis zu seinem Tod, verwendet und als unverzichtbar angesehen.

Aber auch die moderne medizinische Forschung erkennt mittlerweile, dass in diesem ätherischen Öl mit seinem sanften holzig-warmen Duft großartige Möglichkeiten für unsere Gesundheit stecken, die in dieser Weise teilweise kein anderes Öl bieten kann. So bietet Sandelholz-Öl beispielsweise enormen therapeutischen Nutzen für Psyche und Gehirn, hat aber darüber hinaus auch noch ganz andere Anwendungsbereiche, die ich Dir hier vorstellen werde.

Wofür und wie kannst Du ätherisches Sandelholz-Öl anwenden?

Sandelholz-Öl für mentale Klarheit

Eine der spannendsten Einsatzmöglichkeiten für ätherisches Sandelholz-Öl ist, dass es, wie kaum ein anderes Öl, die mentale Klarheit fördert, wenn Du es aromatisch (beispielsweise mittels eines Ultraschall-Diffusers) anwendest. Deshalb wird es oft im Rahmen von Meditationen oder spirituellen Ritualen verwendet.

Eine in der Zeitschrift Planta Medica veröffentlichte Studie untersuchte die Wirkung von Sandelholz-Öl auf Aufmerksamkeit und Erregung. Es zeigte sich, dass der Hauptbestandteil des Öls, ein Molekül namens Alpha-Santalol, stimmungsverbessernd wirkt und die Aufmerksamkeit deutlich steigert, dabei aber zugleich die geistige Entspannung fördert. Damit ist dieses Öl ideal für Situationen, die mentale Klarheit und Konzentration und zugleich innere Ruhe erfordern.

Darüber hinaus ist Sandelholz-Öl auch in der Lage, die Sauerstoffversorgung des Gehirns zu verbessern. Dies wiederum hilft dem Gehirn zum Beispiel beim Lernen, aber auch bei vielen anderen Prozessen.

Sandelholz-Öl zur Entspannung und Beruhigung

In der Aromatherapie spielt ätherisches Sandelholz-Öl auch dann eine sehr wichtige Rolle, wenn es um die Unterstützung bei Angst, Stress und Depressionen geht.

Das dieses Öl auch unter schwierigsten Umständen diese Wirkung zeigt, hat eine im Journal of Complementary Therapies in Clinical Practice veröffentlichte Studie gezeigt. Es stellte sich nämlich heraus, dass sich Palliativpatienten (d.h. Patienten mit einer nicht mehr heilbaren Erkrankung) deutlich entspannter und weniger ängstlich fühlten, wenn sie aromatherapeutische Behandlungen mit Sandelholz-Öl erhielten.

Sandelholz-Öl als natürliches Aphrodisiakum

In der ayurvedischen Medizin wird ätherisches Sandelholz-Öl auch als Aphrodisiakum verwendet. Denn dieses Öl ist, wenn einige Tropfen beispielsweise zu einem Massageöl hinzugegeben werden, in der Lage, das sexuelle Verlangen, also die Libido, zu steigern.

Sandelholz-Öl für ein besseres Hautbild

Wird Sandelholz-Öl äußerlich angewandt, kann man sich seine hautstraffende Wirkung zunutze machen. Daher ist dieses Öl auch häufig Bestandteil hochwertiger Aftershaves und Gesichtslotionen. Hierbei wirkt es nicht nur straffend, sondern auch beruhigend und reinigend.

Sehr gerne wird es daher auch zur Behandlung von Akne verwendet.

Sandelholz-Öl zur Behandlung von Wunden und Viruserkrankungen

Auch bei bestimmten Viruserkrankungen hat sich das ätherische Öl des Sandelholz-Baums als ausgesprochen wertvoll erwiesen. Denn es ist in der Lage, die Vermehrung verschiedener Virenarten, wie zum Beispiel die für Herpes simplex verantwortlichen Viren (sowohl Typ 1, wie auch Typ 2), zu verhindern.

Andere Anwendungsmöglichkeiten sind die Reduzierung von Entzündungen äußerlicher Wunden oder auch die Behandlung von Pickeln, Warzen und Geschwüren. So zeigte eine Studie aus dem Jahr 2014, dass ätherisches Sandelholz-Öl bei Entzündungen ähnlich wirkt, wie ansonsten in der Medizin gängige Entzündungshemmer – jedoch ohne deren Nebenwirkungen.

Sandelholz-Öl und Krebs

Und sogar bei verschiedenen Formen von Krebs kann ätherisches Sandelholz-Öl möglicherweise sehr hilfreich sein: Studien weisen darauf hin, dass die äußerliche Verwendung dieses Öls helfen kann, die Entstehung bestimmter Krebsarten wie Brustkrebs, Prostatakrebs, Melanomen und andere Hautkrebsarten zu verhindern. Eine wissenschaftliche Untersuchung ergab zum Beispiel, dass das hierin enthaltene Alpha-Santalol die Fähigkeit besitzt, die Vermehrung von Krebszellen zu stoppen und sogar zum Tod dieser mutierten Zellen beizutragen.

Eine weitere Studie, die im European Journal of Cancer Prevention veröffentlicht wurde, zeigte, dass eine 20-wöchige äußerliche Behandlung mit einer 5%-igen Sandelholz-Verdünnung dazu führte, dass das Wachstum von Papillomen (hierbei handelt es sich um gutartige Tumore an der Hautoberfläche) um 96% zurückging. Die Wissenschaftler in dieser Studie kamen weiterhin zu dem Schluss, dass Sandelholzöl möglicherweise ein präventives Mittel gegen solche Krebserkrankungen sein könnte, die durch Chemikalien auf der Haut verursacht werden.

Welches Sandelholz-Öl ist das Richtige?

Tatsächlich gibt es über 20 Arten Sandelholz. Und auch bei dōTERRA, dem Anbieter ätherischer Öle, der mich voll und ganz überzeugt hat, gibt es zwei Varianten des Öls, nämlich das hawaiianisches Sandelholz-Öl und das indische Sandelholz-Öl.

Welches ist nun das bessere? Nun, das chemische Profil beider Öle ist tatsächlich so ähnlich, dass es nahezu keinen Unterschied macht, welches der beiden Öle Du verwendest. Lediglich im Aroma wirst Du einen Unterschied feststellen: Das hawaiianische Öl hat ein etwas süßlicheres Aroma, das ein wenig an Honig erinnert, während das indische Öl würziger und etwas holziger riecht.

Neugierig geworden?

Falls dieser Artikel Dich neugierig gemacht hat, noch mehr über die vielfältigen Möglichkeiten ätherischer Öle zu erfahren, trag‘ Dich doch direkt unterhalb dieses Artikels für meinen Newsletter ein.

Und wenn Du Lust bekommen hast, nun ätherische Öle selbst für Deine Gesundheit zu verwenden, nutze gerne mein Angebot oder schreib mir! Ich freue mich, von Dir zu hören und unterstütze Dich auch gerne bei Deinem Start mit den Ölen!


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.