Cellulite

Ätherische Öle bei Cellulite

Zwischen 80 und 90 Prozent aller Frauen bekommen sie irgendwann im Verlauf ihres Lebens, manche bereits ab einem Alter von 20 Jahren: die durch das weibliche Geschlechtshormon Östrogen bedingte Orangenhaut mit Dellen und Pölsterchen vor allem an Po und Oberschenkeln.

Aus medizinischer Sicht handelt es sich beim Entstehen von Cellulite um einen “ganz normalen” Vorgang, bei dem Hormonveränderungen dazu führen, dass das unter der Haut liegende (sogenannte “subkutane”) Fettgewebe leicht anschwillt und den Verlauf der zwischen Fettgewebe und Haut verlaufenden Kollagenbänder sichtbar macht.

Dennoch gibt es eine Reihe äußerer Faktoren, die das Auftreten bzw. auch die Stärke einer Cellulite begünstigen. Dazu gehören zum Beispiel eine schlechte oder falsche Ernährung, ein langsamer Stoffwechsel, Dehydrierung, mangelnde körperliche Aktivität und ein erhöhter Körperfettanteil.

Neben diesen Faktoren, die Du aktiv beeinflussen kannst, gibt es noch einen weiteren Ansatzpunkt, mit dem Du dem Auftrete von Cellulite vorbeugen kannst oder auch ihr Ausmaß sichtbar mildern kannst – nämlich ätherische Öle.

8 ätherische Öle bei Cellulite

Welche Öle eigenen sich am besten zur Anwendung bei Cellulite? Tatsächlich hast Du hier mehrere Optionen. Du kannst die Öle, die ich im Folgenden beschreibe, sowohl einzeln, als auch kombiniert anwenden.

Laut einer wissenschaftlichen Studie, die im Jahr 2017 in der Zeitschrift “Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine” veröffentlicht wurde, werden die folgenden ätherischen Öle in der Dermatologie wegen ihrer positiven Auswirkungen auf Cellulite verwendet:

Grapefruit

Ätherisches Grapefruit-Öl, das aus der nährstoffreichen Schale der Grapefruit gewonnen wird, wird bereits seit Jahrhunderten zur Bekämpfung der Gewichtszunahme und zur Appetitreduzierung (insbesondere auf Süßes) verwendet.

Wenn es um natürliche Mittel gegen Cellulite geht, wirst Du ätherisches Grapefruit-Öl immer ganz weit oben auf den entsprechenden Empfehlungslisten finden. So zeigte zum Beispiel eine Forschungsstudie aus dem Jahr 2010, dass das Öl die Bildung von Fett und Fettgewebe – in der Medizin wird dieser Vorgang als “Adipogenese” bezeichnet – deutlich reduzieren kann.

Abgesehen von dieser Wirkung ist Grapefruit-Öl übrigens auch ein großartiger natürlicher Stimmungsaufheller.

Zitronengras

Dieses ätherische Öl mit seinem zitrusartigen Aroma kann nicht nur Insekten abwehren, Stress abbauen und die Muskeln entspannen, sondern kann mit seinen durchblutungsfördernden Eigenschaften auch dazu beitragen, das Erscheinungsbild von Cellulite zu verbessern.

Wie alle hier aufgeführten ätherischen Öle gegen Cellulite kannst Du Zitronengras-Öl mit einem Trägeröl mischen und äußerlich anwenden. Du kannst es, sofern Du ein absolut reines, hochwertiges Öl wie das von dōTERRA verwendest, aber auch intern anwenden, indem Du ein oder zwei Tropfen beispielsweise in einen Smoothie gibst.

Wacholder

Ätherisches Wacholder-Öl ist eine weitere Option zur Anwendung als natürliches Anti-Cellulite-Mittel. Dieses Öl, das einen holzig-erfrischenden Duft hat, wirkt nicht nur harntreibend, sondern reduziert durch bestimmte, hierin enthaltene Komponenten auch Cellulite.

Geranie

Das ätherische Öl der Geranie mit seinem intensiv blumigen Duft hat viele beeindruckende gesundheitliche Vorteile. Durch seine spezifische Zusammensetzung wirkt es harntreibend und hilft so, Flüssigkeitsansammlungen zu verhindern, die Cellulite verschlimmern.

Es hat auch entzündungshemmende und zudem hormonausgleichende Eigenschaften, die besonders für Frauen hilfreich sein können.

Rosmarin

Das ätherische Öl des Rosmarins ist bekannt dafür, das Haarwachstum zu unterstützen.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigte aber auch, dass ätherisches Rosmarin-Öl zwar nicht “Fett verbrennt”, aber offenbar zelluläre Fettansammlungen verringert und die Mikrozirkulation fördert. Insgesamt kommen die Forscher zu dem Schluss, dass das Öl in der Lage sein könnte, “die verschiedenen Wege zu beeinflussen, die am Beginn, im Verlauf und bei der Verschlimmerung von Cellulite beteiligt sind”.

Zypresse

Zypressen-Öl wird sehr gerne bei Cellulite angewandt, da es die Durchblutung anregt und die Sauerstoffversorgung der Zellen verbessert. Auch das Lymphsystem wird unterstützt, das so besser in der Lage ist, Giftstoffe und Abfallprodukte abzuführen.

Darüber hinaus wird dieses Öl gerne wegen seiner antiseptischen, krampflösenden und antirheumatischen Eigenschaften verwendet. Seinen holzig-frischen und energetisierenden Duft wirst Du sicher lieben!

Fenchel

Wenn ein hormonelles Ungleichgewicht zu den Ursachen einer Cellulite gehört, dann kann ätherisches Fenchel-Öl dazu beitragen, die Hormone auf natürliche Weise wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Studien zeigen, dass es insbesondere bei Frauen in der Menopause zu einem Ausgleich des Hormonhaushalts beitragen kann.

Das Öl hat einen würzig-süßen Duft und kann sehr gut zusammen mit anderen Ölen als Bestandteil einer selbstgemachten Körperlotion verwendet werden.

Zitrone

Ätherisches Zitronen-Öl wird gerne innerlich dazu verwendet, um Giftstoffe aus dem Körper abzuführen. Äußerlich kann es verwendet werden, um die Lymphfunktion anzuregen und die Haut zur reinigen. Damit ist es auch eine gute Wahl zur Anwendung bei Cellulite.

Darüber gibt es für dieses Öl zahlreiche andere Anwendungsmöglichkeiten im Rahme der Hautpflege. So zum Beispiel bei Fußpilz, Blasen, Geschwüren, Rosacea und bei fettiger Haut.

Anwendungstipps

Hier nun einige Tipps für Dich zur Anwendung der vorgestellten Öle:

  • Zur Anwendung bei Cellulite wirst Du die aufgeführten Öle in der Regel äußerlich anwenden. Hierzu bietet es sich an, dass Du sie einzeln oder gerne auch kombiniert mit einem neutralen Trägeröl mischst. Das schont nicht nur Deinen Geldbeutel, sondern beugt auch zeitweiligen Hautirritationen vor. Denn ätherische Öle sind von Natur aus so intensiv und hoch konzentriert, dass bereits geringe Dosierungen ausreichen, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.
  • Zitrusöle, wie die hier vorgeschlagenen Öle von Grapefruit und Zitrone können bei äußerlicher Anwendung die UV-Empfindlichkeit der Haut für mehrere Stunden erhöhen. Daher ist es wichtig, dass Du nach ihrer Anwendung für ca. 12 Stunden intensives Sonnenlicht (und natürlich auch die Sonnenbank) meidest.
  • Solltest Du schwanger sein oder stillen, besprichst Du die Verwendung ätherischer Öle am besten zuvor mit Deinem Arzt.
  • Acht immer darauf, dass die ätherischen Öle, die Du verwendest, 100 Prozent rein, natürlich und zur therapeutischen Anwendung geeignet sind. Bei den Ölen von dōTERRA, die ich selbst aufgrund ihrer einzigartigen Qualität favorisiere, ist dies immer der Fall.

Neugierig geworden?

Falls dieser Artikel Dich neugierig gemacht hat, noch mehr über die vielfältigen Möglichkeiten ätherischer Öle zu erfahren, trag‘ Dich doch direkt unterhalb dieses Artikels für meinen Newsletter ein.

Und wenn Du Lust bekommen hast, nun ätherische Öle auch selbst für Deine Gesundheit zu verwenden, nutze gerne mein Angebot oder schreib mir! Ich freue mich, von Dir zu hören und unterstütze Dich auch gerne bei Deinem Start mit den Ölen!


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.