Die 7 wichtigsten Öle für Läufer

Auch wenn ich weiß, dass sich da die Geister scheiden – aber für mich ist Laufen eine der schönsten Sportarten überhaupt. Das ist Zeit für mich, ich bekommen meinen Kopf frei, ich kann mich in der Natur bewegen und dabei frische Energie tanken.

Und – richtig gemacht – ist Laufen auch gesund. Es hilft mir, bestimmten Krankheiten vorzubeugen, Stress zu reduzieren und mein Gewicht zu managen. Zudem hilft es mir, auch mental stärker zu werden, da ich dabei übe, durchzuhalten und weiterzumachen, auch wenn der Weg beschwerlich wird und mir der Wind um die Ohren fegt.

Egal, ob Du nun Anfänger oder Fortgeschrittener, Hobby- oder Profiläufer bist, wirst Du beim Laufen immer wieder einmal mit bestimmten gesundheitlichen Herausforderungen fertig werden müssen. Das können Schmerzen, Muskelkrämpfe, Muskelkater sein, oder auch Regenerationsphasen, die Dir viel zu lang vorkommen. In diesem Artikel erzähle ich Dir, welche ätherischen Öle ich selbst in diesen Situationen verwende und warum sie sich für’s Laufen als so wertvoll erwiesen haben.

Warum solltest Du als Läufer ätherische Öle verwenden?

Das ist sicher eine berechtigte Frage, wenn Du noch keine Erfahrung mit ätherischen Ölen gemacht hast. Da gibt es gleich mehrere Gründe, die ich Dir aus meiner persönlichen Erfahrung nennen kann:

  • Ätherische Öle wirken sehr schnell.
  • Sie sind vollkommen natürlich, und es treten keine Nebenwirkungen auf.
  • Sie sind sehr ergiebig – pro Anwendung genügen oft schon 1 bis 3 Tropfen eines Öls.
  • Du kannst viele dieser Öle sowohl innerlich, äußerlich als auch aromatisch anwenden.
  • Diese Öle kannst Du auch noch für viele andere Lebensbereiche verwenden.

Bei der Auswahl Deiner Öle solltest Du unbedingt darauf achten, ausschließlich hochwertige Öle in reiner therapeutischer Qualität zu verwenden. Ich selbst habe mich vor einigen Jahren für die ätherischen Öle von doTERRA entschieden, da ich hier tatsächlich die Qualität gefunden habe, die ich gesucht habe.

7 ätherische Öle, die Du als Läufer unbedingt kennenlernen solltest

Die 7 ätherischen Öle und Öle-Mischungen, die für Dich als Läufer ideal sind (Majoran – die Atemwegsmischung Air – Zitrone – Pfefferminze – die lindernde Mischung Deep Blue – Zitronengras – Eukalyptus) stelle ich Dir nachfolgend gegliedert nach vier Anwendungsgebieten vor:

  1. Laufvorbereitung
  2. Gelenkbeschwerden & Schmerzen
  3. Muskelkrämpfe
  4. Regeneration

Laufvorbereitung

Wenn Du an Wettkämpfen wie zum Beispiel einem Halbmarathon oder Marathon teilnimmst, ist die Vorbereitung sehr wichtig. Aber selbst dann, wenn Du so wie ich einfach in die Natur rausgehst und nur für Dich läufst, um den Kopf frei zu bekommen, schadet ein wenig Vorbereitung nicht. So fühlst Du Dich beim Laufen einfach besser und kannst auch bestimmten Beschwerden effektiv vorbeugen.

Majoran:
Ja, Majoran ist nicht nur ein tolles Gewürz, das ätherische Öl dieses Krauts hat auch noch ganz viele gesundheitliche Vorteile. Reibe Deine Oberschenkel, Waden und Knie damit ein. Da reichten schon 1 bis 2 Tropfen Öl zusammen mit einem Esslöffel Trägeröl (wie zum Beispiel fraktioniertem Kokosöl). Majoran fördert die Durchblutung der Muskulatur und wärmt diese auf. So beugst Du Verletzungen und Krämpfen vor. Ebenso hilfreich kann es bei steifen und schmerzenden Gelenken sein.

Air:
Air ist eine Mischung der ätherischen Öle von Lorbeerblatt, Eukalyptus, Pfefferminze, Teebaum, Zitrone, Cardamom und Ravensara. Diese Atemwegsmischung duftet herrlich, und Du spürst schon nach wenigen Sekunden, wie es die Atemwege freimacht und Du mit jedem Atemzug mehr Luft bekommst.
Du reibst am besten jeweils vor dem Training oder auch vor einem Wettkampf je einen Tropfen davon auf deine Brust und deinen Rücken. Du kannst es auch zusätzlich in Deinen Händen verreiben und mehrmals inhalieren. Dieses Öl unterstützt deine Atmung und fördert dadurch eine bessere Sauerstoffversorgung. Bei Heuschnupfen reduziert es die unangenehmen Auswirkungen auf natürliche Weise.

Zitrone und Pfefferminze:
Im Ausdauersport kommt es immer wieder zu Verdauungsproblemen. Das liegt daran, dass der meiste Sauerstoff für die Muskeln verwendet wird und nur minimal für die Verdauung. Auch die Verwendung bestimmter Medikamente kann diese Probleme hervorrufen. Das ist ein weiterer Grund, auf natürliche Alternativen wie ätherische Öle umzusteigen.
Mit den beiden Ölen Pfefferminze und Zitrone kannst Du Dir da helfen. Pfefferminze hilft sehr gut bei Magenverstimmungen. Und Zitrone lindert unangenehmes Sodbrennen. Gib hierzu einfach einen Tropfen des gewünschten Öls ins Wasser und trink es.

Gelenkbeschwerden & Schmerzen

Gerade beim Laufsport können hin und wieder Kniebeschwerden und Schmerzen im Bereich der Sehnen und anderer Gelenke auftreten. Leider bin auch ich davon betroffen (gewesen): Aufgrund einer kleinen Verletzung des Innenmeniskus war es zu einer Entzündung im Kniebereich mit recht unangenehmen Schmerzen gekommen. Nach Absprache mit meinem Arzt musste ich mit dem Laufen eine Weile pausieren und konnte hier mit den passenden Ölen dafür sorgen, dass die Entzündung – und damit die Schmerzen – innerhalb kürzester Zeit wieder verschwanden, so dass ich zwar dem Meniskus noch Ruhe gönnen musste, aber ansonsten keinerlei Beschwerden mehr hatte.
Auf die in solchen Situationen ansonsten gerne, aber leider häufig auch zu früh und zu viel eingenommenen Schmerzmittel konnte ich so vollständig verzichten.

Deep Blue:
Deep Blue ist eine Mischung der Öle von Wintergrün Kampfer, Pfefferminze, Rainfarn, Echter Kamille, Strohblume und Osmanthus.
Diese Mischung ist bei Schmerzen im Bereich der Gelenke, Sehnen und Muskeln wirklich der Hammer! Egal, ob es dabei um Deine „Läuferbeine“ geht, oder auch um Rückenschmerzen oder einfach nur einen verspannten Nacken. Mische hierzu wenige Tropfen des Deep Blue mit ca. einem Esslöffel eines Trägeröls und reibe damit die betroffenen Körperpartien ein. Alternativ gibt es Deep Blue zur bequemeren Handhabung übrigens auch als Salbe.
Der Hauptbestandteil dieser Mischung, das Öl des im Himalaya wachsenden Wintergrüns, hat einen hohen Gehalt an Methylsaliculat und dadurch eine cortisonartige Wirkung, so dass es Entzündungen effektiv hemmt und auch schmerzstillend wirkt. Hierbei hat Wintergrün jedoch nicht die unangenehmen Nebenwirkungen von Cortison und kann auch problemlos langfristig bzw. regelmäßig verwendet werden.

Eukalyptus:
Bereits die australischen Aborigines haben mit Eukalyptus-Blättern Wunden verbunden und kannten ihre antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften. Heute wird das Öl aus den Blättern des Eukalyptus dampfdestilliert und wird häufig zur Behandlung von Entzündungen, zur Kühlung, bei überbeanspruchten Muskeln und Schmerzen verwendet.

Muskelkrämpfe

Wer kennt das nicht, dass man während des Laufens oder auch danach plötzlich einen Muskelkrampf bekommt. Das ist sehr schmerzhaft und unangenehm. Zum Glück gibt es auch hier Öle, die die Beschwerden effektiv lindern können.

Zitronengras:
Das durch Dampfdestillation aus den Blättern des Zitronengrases gewonnene Öl beschleunigt bei äußerlicher Anwendung nicht nur die Heilung der Muskeln und Bänder nach Verstauchungen und Zerrungen, sondern unterstützt auch Krämpfen und Muskelkater.

Pfefferminze:
Auch das Öl der Pfefferminze, das ich Dir weiter oben schon zur Unterstützung bei Magenproblemen empfohlen habe, ist sehr gut zur Behandlung von Muskelkrämpfen geeignet. Hierbei wirkt es, äußerlich angewandt, krampflösend, schmerzlindernd, kühlend und belebend.

Regeneration

Die Regenerationsphase ist, nicht nur beim Laufen, die wohl wichtigste Phase beim Sport. Deshalb achte ich immer darauf, nach dem Laufen meine Öle zu verwenden. Sollte ich doch einmal vergessen oder zu faul sein, merke ich es spätestens am nächsten Tag. Speziell wenn Du regelmäßig an Wettkämpfen teilnimmst, sind ätherischen Öle bestens geeignet, um eine schnelle Regeneration zu fördern.

Deep Blue und Eukalyptus:
Hierzu möchte ich Dir insbesondere nochmals die beiden bereits oben beschriebenen Öle Deep Blue und Eukalyptus an Herz legen. Denn diese Öle sind eben nicht nur bei tatsächlich auftretenden Schmerzen hilfreich, sondern fördern auch die zügige Regeneration ermüdeter Muskeln und die Heilung von Mikroverletzungen der Muskelfasern, die beim ambitionierten Training kaum ausbleiben. Für mich ist hier speziell das Deep Blue, das ich nach dem Laufen auf Waden und Oberschenkel auftrage, unerlässlich.

Die Kölner Liste und doTERRA

Für Dich als Sportler ist das sicher sehr interessant zu wissen, dass zum Beispiel das Deep Blue-Öl von doTERRA und noch ein paar andere Produkte mittlerweile in die sogenannte Kölner Liste aufgenommen wurden. Somit bist Du mit diesen Ölen und Produkten bestens vorbereitet für deinen Wettkampf und hast die Sicherheit, keine Probleme bei eventuellen Doping-Untersuchungen zu bekommen.
Alle aufgelisteten doTERRA-Produkte in der Kölner Liste sowie deren Zertifikate findest Du hier.

Und noch ein Bonus-Tipp

Zum Schluss habe ich noch einen Bonus-Tipp für Dich. Wenn Dich mal wieder Dein Schweinehund überzeugen will, daheim zu bleiben und Du einfach keinen Bock hast auf‘s Laufen, dann verwende Pfefferminz Öl oder noch besser die Öle-Mischung Motivate. Du wirst positiv überrascht sein! Vorher noch lustlos und träge, und 2 Minuten später bist du voll motiviert auf Deiner Laufstrecke unterwegs. Diese Öle-Mischung Motivate ist ideal für solche Situationen und daher eines meiner Lieblings-Öle. So hat der Schweinehund keine Chance mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.