4 ätherische Öle, die bei Kopfschmerzen wirklich helfen

Kopfschmerzen gehören zu den weltweit verbreitetsten gesundheitlichen Leiden. Und die Ursachen hierfür können vielfältig sein. Dazu gehören beispielsweise Stress, Müdigkeit, Allergien, Hormonschwankungen, Ernährungsdefizite, Verdauungsprobleme, körperliche Haltungsprobleme und niedriger Blutzuckerspiegel. Und oft ist es auch eine komplexe Kombination mehrerer Ursachen.

Wenn Du selbst regelmäßig unter Kopfschmerzen leidest, wirst Du sicherlich bereits Erfahrungen mit konventionellen Schmerzmitteln gesammelt haben. So weitverbreitet diese Pillen sind, so fatal können auch ihre Nebenwirkungen (wie beispielsweise Leber- und Nierenschädigungen) sein. Und zudem wirken diese Mittel lediglich auf der Symptomebene, nicht aber auf die Ursachen.

Falls Du nun nach einer wirkungsvolleren Behandlungsmethode suchst, gibt es zahlreiche natürliche Mittel, die hier helfen können. Aber möglicherweise hast Du die eine Option, die möglicherweise den größten Unterschied machen und alles ändern kann, bisher noch nicht in Erwägung gezogen? Nämlich ätherische Öle.

Tatsächlich stellen reine ätherische Öle in therapeutischer Qualität genau deshalb eine wertvolle Behandlungsmöglichkeit bei Kopfschmerzen dar, weil sie das Potenzial haben, effektiv auf den Auslöser, also die Wurzel des Problems einzuwirken, statt nur temporär die Schmerzen zu mildern. Hinzu kommt, dass keine hinterhältigen Nebenwirkungen auftreten und Du die vollständige Kontrolle über die Dosis hast – Du kannst sie ganz an die Art und Intensität Deiner Kopfschmerzen anpassen.

Wie wirken ätherische Öle bei Kopfschmerzen?

Anders als Schmerzmittel, die heutzutage häufig zur Behandlung von Kopfschmerzen und Migräne eingesetzt werden, sind ätherische Öle eine sehr effektive und sichere Alternative. Sie bieten Schmerzerleichterung, unterstützen den Kreislauf und lindern Stress. Und sie bieten umfangreiche gesundheitliche Unterstützung und unterstützen Dein Immunsystem, statt im Zuge der Schmerzunterdrückung die Organe Deines Körpers zu schädigen.

Jeder Kopfschmerz hat einen Auslöser. Eine weit verbreitete Ursache ist beispielsweise Stress, der sich unter anderem durch die Anwendung der Öle von Pfefferminze und Lavendel spürbar reduzieren lässt. Änderungen im Schlafrhythmus können ebenfalls zu Kopfschmerzen führen – und glücklicherweise wirkt Lavendel zugleich als sanftes Beruhigungsmittel, das Menschen mit Schlafstörungen gut helfen kann.

Eine andere ebenfalls häufige Ursache von Kopfschmerzen sind hormonelle Schwankungen und Änderungen bei Frauen. So kann beispielsweise ein reduzierter Östrogenspiegel zu Beginn oder während der Periode zu Kopfschmerzen führen. Auch während einer Schwangerschaft oder in der Menopause kann ein hormonelles Ungleichgewicht zu Beschwerden führen. In all diesen Fällen können ätherische Öle eine milde und natürliche Hilfe darstellen. So wirken hier beispielsweise Lavendel- und Rosmarinöl schmerzlindernd und spannungslösend. Beide Öle werden ausgesprochen erfolgreich im Rahmen von PMS und von hormonellen Schwankungen eingesetzt und eben auch bei Kopfschmerzen und Migräne.

Kopfschmerzen können darüber hinaus auch eine Folge zum Beispiel von intensiver körperlicher Anspannung, von Allergien, von bestimmten Lebensmitteln oder auch von sensorischen Stimuli sein. Alle diese Auslöser können mit ätherischen Öle minimiert oder sogar beseitigt werden. Kein Wunder also, dass diese Öle schon seit tausenden von Jahren zur Behandlung von Kopfschmerzen verwendet werden.

Die Top 4 der ätherischen Öle bei Kopfschmerzen

Pfefferminze

Eine der vielen positiven Eigenschaften des ätherischen Öls der Pfefferminze ist ihr lange anhaltender kühlender Effekt auf der Haut, die Fähigkeit, Muskelverspannungen zu lösen und auch die Stimulation der Durchblutung im Stirnbereich, wenn das Öl dort äußerlich angewendet wird.

Hierdurch ist Pfefferminzöl eine perfekte Hilfe bei Spannungskopfschmerzen, wenn Du es auf der Stirn und im Bereich der Schläfen aufträgst. Je nach Intensität der Schmerzen kannst Du auch 2 bis 3 Tropfen Pfefferminzöl mit etwas Kokosnussöl verdünnen und diese Mischung zusätzlich im Bereich der Schultern und des Nackens auftragen.

In einer im Jahr 1996 durchgeführten Studie waren 41 Patienten (mit 164 Kopfschmerzattacken während des Studienzeitraums) in einer placebokontrollierten Doppelblindstudie involviert. Einem Teil der Patienten wurde 15 bis 30 Minuten nach dem Auftreten der Kopfschmerzen in der oben beschriebenen Weise ätherischen Pfefferminzöl verabreicht.

Hierbei zeigte sich, dass das Pfefferminzöl sehr gut vertragen wurde – es traten keinerlei Nebenwirkungen auf – und dass es eine sehr effektive und kostengünstige Alternative zu konventionellen Kopfschmerztherapien darstellt.

Lavendel

Ätherisches Lavendelöl hat ebenfalls eine ganze Bandbreite an therapeutischen Eigenschaften. Es fördert die Entspannung, ist spannungslösend und stressreduzierend. Und es wirkt beruhigend, antidepressiv, angst- und krampflösend. Neuere Studien weisen zudem darauf hin, dass Lavendelöl auch bei bestimmten neurologischen Beschwerden wirksam ist.

Dadurch, dass ätherisches Lavendelöl bei aromatischer sowie äußerlicher Anwendung zudem sehr schnell das limbische System unseres Gehirns beeinflusst, ist es eine wertvolle Hilfe bei solchen Kopfschmerzen, die durch Angstzustände und vergleichbare Umstände hervorgerufen wurden.

Zudem bewirkt Lavendelöl auch eine Entspannung in Fällen von innerer Ruhelosigkeit und bei Schlafstörungen, die auch als Kopfschmerzsymptome auftreten können. Es wirkt regulierend auf den Serotoninspiegel, der im Fall von Migräneattacken oft eine wesentliche Rolle spielt.

Um muskuläre Anspannungen und Stress zu lösen und einen erholsamen Schlaf zu fördern, gib je 5 Tropfen Lavendelöl und 100 ml Wasser in einen Ultraschalldiffuser, den Du zuhause aufstellst. Zusätzlich kannst Du im Fall von Stress und spannungsbedingten Kopfschmerzen Lavendelöl auch im Bereich des Nackens, der Schläfen und an den Handgelenken auftragen. Um Körper und Geist zu entspannen, kannst Du auch 5 bis 10 Tropfen Lavendelöl in neutrales Badesalz (oder etwas Milch) geben und dieses Deinem Badewasser hinzufügen.

Eukalyptus

Ätherisches Eukalyptusöl wirkt unter anderem schleimlösend und hilft dem Körper so, sich von Giftstoffen und schädlichen Mikroorganismen zu befreien. Es befreit die Atemwege und reduziert den Druck zugeschwollener Nasennebenhöhlen, die zu sehr unangenehmen Kopfschmerzen führen können. Zugleich fördert dieses Öl die emotionale Balance.

Verdünne 2 bis 4 Tropfen Eukalyptusöl mit einem neutralen Trägeröl und trage diese Mischung auf der Brust, im Nacken, an den Schläfen und auf der Stirn auf. So werden die Atemwege wieder frei, und Kopfschmerzen bzw. Migräne-Attacken, die durch zugeschwollene Nasennebenhöhlen verursacht wurden, werden gelindert.

Rosmarin

Das ätherische Öl des Rosmarins wird aufgrund seiner stimulierenden und schmerzlindernden Eigenschaften schon lange zur Behandlung von Kopfschmerzen und zur Kreislaufunterstützung eingesetzt. Zugleich wirkt es stressreduzierend und entspannend und beruhigt auch den Magen, wenn dieser aufgrund sehr starker Kopfschmerzen “aufgewühlt” sein sollte.

Gib im Fall von Kopfschmerzen oder Migräne einen Tropfen Rosmarinöl beispielsweise in den (nur noch warmen) Tee, in Wasser oder auf einen Löffel Honig und nimm diese Mischung ein. Zur Schmerzreduzierung kannst Du auch 2 Tropfen Rosmarinöl mit 2 Tropfen Pfefferminzöl und einem Teelöffel Kokosnussöl kombinieren und diese Mischung im Bereich der Schläfen, der Stirn und des Nackens auftragen.

Und zum Abschluss: Eine fantastische Öle-Mischung gegen Kopfschmerzen

PastTenseWas aber tun, wenn Du Dir hinsichtlich der Ursachen Deiner Kopfschmerzen und damit auch hinsichtlich des hierzu empfohlenen Einzelöls nicht sicher bist? Dann kannst Du, ohne hier Nachteile befürchten zu müssen, auch problemlos mehrere der oben aufgeführten Öle miteinander mischen und kombiniert verwenden.

Oder Du verwendest die folgende fertige Öle-Mischung, die unter der Bezeichnung PastTense von doTERRA angeboten wird. Ich selbst brauchte, offen gesagt, eine ganze Weile, bis ich mich an diese Mischung gewöhnt hatte, da sie schon einen wirklich “speziellen” Duft hat – aber mittlerweile schwöre ich wirklich auf sie, da sie mir selbst in solchen Fällen relativ schnell hilft, in denen mir früher sogar stärkere Schmerzmittel nicht mehr geholfen haben.

PastTense ist eine Mischung der folgenden Einzelöle:

  • Wintergrün: hat schmerzstillende, entzündungshemmende und krampflösende Eigenschaften. Kann auch bei Muskel- und Knochenschmerzen hilfreich sein.
  • Lavendel: Kann Schmerzen und Entzündungen hemmen. Wirkt krampflösend und kann bei Migräne-Kopfschmerzen und Spannungen helfen.
  • Pfefferminze: wirkt schmerzstillend, entzündungshemmend und krampflösend. Pfefferminze wird oft zur Linderung von Kopfschmerzen eingesetzt und wirkt kühlend auf der Haut.
  • Weihrauch: hat beruhigende Eigenschaften und kann Entzündungen, Kopfschmerzen und hohen Blutdruck lindern. Erhöht außerdem die Sauerstoffversorgung des Gehirns.
  • Cilantro: hat entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften. Regt den Kreislauf an und wirkt Schmerzen und Steifheit entgegen.
  • Römische Kamille: wirkt beruhigend, entzündungshemmend und krampflösend. Besänftigt außerdem die Nerven.
  • Majoran: wird oft zur Linderung von Muskelschmerzen eingesetzt. Hat auch beruhigende Eigenschaften und kann den Blutfluss anregen.
  • Basilikum: wird oft zur Linderung von Muskelschmerzen und tiefer Muskelkrämpfe verwendet.
  • Rosmarin: lindert Kopfschmerzen, kann aber auch Verstopfungen und Entzündungen der Nebenhöhlen lindern, die zu stirn- und nebenhöhlenbedingten Kopfschmerzen führen.

Möchtest Du mehr wissen?

Bist Du neugierig geworden und möchtest die Öle Mischung PastTense oder andere der therapeutischen ätherische Öle von doTERRA zur Unterstützung Deiner eigenen Gesundheit oder der Deiner Familie verwenden? Dann sprich mich gerne an!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: