Die Top-5 Anwendungsmöglichkeiten für Teebaum-Öl

Ätherisches Teebaum-Öl, insbesondere im englischen Sprachraum auch als Melaleuca bezeichnet, ist bekannt für seine ausgeprägten antiseptischen Eigenschaften und für seine große Wirksamkeit bei der Behandlung von Wunden.

Die australischen Ureinwohner verwenden tatsächlich schon seit Jahrtausenden einen Teebaumölextrakt beispielsweise bei offenen Wunden, Hautinfektionen, Zahnfleischentzündungen und bei Läusebefall. Und auch die moderne Medizin befasst sich nun bereits seit gut 70 Jahren in zahlreichen Studien ausgiebig mit dem ätherischen Öl, das mittels Dampfdestillation aus den Halmen der in Australien beheimateten Pflanze Melaleuca alternifolia gewonnen wird.

So gibt es beispielsweise heute 468 wissenschaftliche Studien, die sich nur mit den antimikrobiellen Eigenschaften des Öls befasst haben. Tatsächlich werden mittlerweile von Ärzten immer öfter ätherische Öle wie jene des Teebaums und des Oreganos anstelle konventioneller, synthetischer Medikamente empfohlen, da sie genauso effektiv sind, ohne jedoch deren ungünstige Nebenwirkungen aufzuweisen.

Die Top 5 der Anwendungsmöglichkeiten für ätherisches Teebaum-Öl

Bist Du neugierig geworden? Hier sind meine persönlichen Top-5 für die Anwendung von Teebaum-Öl zur Unterstützung der Gesundheit.

1. Teebaum-Öl bei Akne

Eine der häufigsten Anwendungsgebiete für Teebaum-Öl ist die Hautpflege, und das Öl gilt als eines der wirkungsvollsten Hausmittel bei Akne. So hat zum Beispiel eine Studie nachgewiesen, das ätherische Teebaum-Öl genauso effektiv ist wie Benzoylperoxid, das in vielen Akne-Präparaten aus der Apotheke bzw. der Drogerie enthalten ist, ohne jedoch zu den negativen Nebenwirkungen zu führen, wie sie bei Benzoylperoxid auftreten können (u.a. Austrocknung, Juckreiz, Rötung und Schälen der Haut).

Eine ganz sanfte und einfache Anti-Akne-Gesichtspflege erhältst Du dadurch, dass Du 5 Tropfen reines Teebaum-Öl mit 2 Teelöffeln Honig vermischst (idealerweise verwendest Du hier Manuka-Honig, da dieser die Wundheilung verbessern und die Narbenbildung verhindern kann). Trage diese Mischung auf Dein Gesicht auf, lasse sie dort eine Minute einwirken und spüle sie anschließend mit klarem Wasser wieder ab.

2. Teebaum-Öl zur Haarpflege

Es hat sich gezeigt, dass Teebaum-Öl sowohl die Gesundheit der Haare als auch der Kopfhaut fördert. Wie auch Kokosnuss-Öl hat auch Teebaum-Öl die Fähigkeit, schuppige, trockene Kopfhaut wieder in eine natürliche Balance zu bringen und ist auch wirkungsvolles Gegenmittel bei Kopfläusen.

Du kannst Dir ganz unkompliziert selbst ein Haarpflege-Mittel erstellen, indem Du mehrere Tropfen Teebaum-Öl mit Aloe-Vera-Gel, Kokosnussmilch und anderen ätherischen Ölen wie beispielsweise Lavendel mischst.

3. Teebaum-Öl bei Schuppenflechte und Ekzemen

Ätherisches Teebaum-Öl kann bei Entzündungen der Haut einschließlich der Verwendung bei Ekzemen und auch bei Schuppenflechte eine deutliche Linderung der Beschwerden und auch des mitunter unerträglichen Juckreizes bewirken.

Mixe hierzu einfach einen Teelöffel Kokosnussöl, 5 Tropfen Teebaum-Öl sowie 5 Tropfen Lavendel-Öl und trage diese Mischung mehrmals täglich auf die betroffenen Hautregionen auf.

4. Teebaum-Öl zur Mundpflege

Teebaum-Öl wirkt antibakteriell und lindert Entzündungen der Haut. Durch diese Kombination von Eigenschaften ist es eine perfekte Zutat für eine selbstgemachte Mundspülung, die – wie sich gezeigt hat – Zahnfleischbluten und Karies reduzieren kann.

Gib hierzu einfach jeweils 1-2 Tropfen Teebaum-Öl und Pfefferminz-Öl in ein Glas Wasser – und fertig ist die Mundspülung!

5. Teebaum-Öl bei Infektionen und Schnittverletzungen

Durch seine desinfizierenden, antibakteriellen Eigenschaften ist Teebaum-Öl gemischt mit ätherischem Lavendel-Öl eine perfekte Hilfe bei der Behandlung von Wunden. Ich selbst gebe diese Mischung beispielsweise dann, wenn ich mich einmal in der Küche geschnitten habe, pur auf die zuvor mit Wasser gereinigte Verletzung.

Eine Studie, die im amerikanischen Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht wurde, zeigte sogar, dass Teebaum-Öl in der Lage ist, MRSA-Keime abzutöten und Staphylokokken-Infektionen zu bekämpfen.

Möchtest Du mehr wissen?

Bist Du neugierig geworden und möchtest Teebaum-Öl in 100% reiner, therapeutischer Form zur Unterstützung Deiner eigenen Gesundheit oder der Deiner Familie verwenden? Dann sprich mich gerne an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.