Wintergreen

Nepalesisches Wintergreen: Die Geheimwaffe gegen Muskel- und Gelenkschmerzen

Eines der ätherischen Öle, die mich am meisten begeistern, ist sicherlich Wintergreen, oder Wintergrün, wie es im Deutschen heißt. Ich liebe es, weil es bereits gut eine Minute nach dem Auftragen auf die Haut beginnt, die behandelte Stelle angenehm zu erwärmen und die Durchblutung zu steigern. Ich liebe es wegen seines starken, würzigen und unverwechselbaren Aromas. Und mehr noch liebe ich seine Wirkung, wenn mich mal wieder ein verspannter Nacken plagt oder ich es beim Joggen etwas übertrieben habe und sich meine Knie oder Wadenmuskulatur bitterlich beschweren. Auch bei Spannungskopfschmerzen hat sich Wintergrün-Öl für mich als warer Segen erwiesen.

Anwendungsgebiete von Wintergreen

Aber was ist es, was ätherisches Wintergrün-Öl so einzigartig macht? Aus chemischer Sicht besteht das Öl zu über 90 Prozent aus Methylsalicylat, was ihm cortisonähnliche Eigenschaften verleiht. Durch seine einzigartige Zusammensetzung wirkt es schmerzlindernd, entzündungshemmend, antirheumatisch und verspannungs- und krampflösend. Schon die nordamerikanischen Indianer verwendeten Wintergrün medizinisch, zum Beispiel zur Behandlung von Rückenschmerzen und Kopfschmerzen (siehe z.B. Wikipedia).

Auch heutzutage sind typische Anwendungsschwerpunkte des Öls Knochen-, Gelenk- und Muskelschmerzen, arthritische Schmerzen und Sehnenentzündungen. Hierzu kannst Du das Öl unverdünnt auf die die betroffene Stelle auftragen oder bei Kindern bzw. bei empfindlicher Haut 1:1 verdünnen (1 Tropfen ätherisches Öl mit 1 Tropfen eines neutralen Trägeröls, wie z.B. fraktioniertem Kokosnussöl). Du solltest das Öl nur in kleinen Mengen verwenden oder es, wenn Du größere Regionen behandeln willst, stärker mit einem Trägeröl verdünnen. Während der Schwangerschaft solltest Du das Öl nicht verwenden.

Die Gewinnung des Öls

Aus natürlichen Ressourcen lässt sich ätherisches Wintergrün-Öl nur in relativ geringen Mengen gewinnen. Für 1 Liter Öl, das mittels Dampfdestillation gewonnen wird, werden 145 Kilo Blätter benötigt. Aus diesem Grund wird der Wirkstoff Methylsalicylat heute zumeist synthetisch hergestellt. Bei ätherischem Wintergrün-Öl, das therapeutisch genutzt werden soll, ist es daher wichtig, die Quelle zu prüfen, wenn Du sichergehen willst, ein reines, natürliches Öl zu verwenden.

Das bei doTERRA erhältliche Wintergreen stammt aus Wildsammlungen aus dem Nepal, wo doTERRA mit seiner Impact Sourcing Initiative die Einwohner beim Aufbau einer funktionierenden Wasserversorgung, beim Bau von Schulen und der Einrichtung einer medizinischen Versorgung unterstützt, gleichzeitig aber auch dafür Sorge trägt, dass die Natur, die ja die Lebensgrundlage der Bevölkerung bildet, erhalten bleibt und nicht ausgebeutet wird. Insbesondere nach dem dortigen Erdbeben im Jahr 2015 arbeitet doTERRA im Nepal eng mit Hilfsorganisationen zusammen und unterstützt den Wiederaufbau.

Dieses Video zeigt sehr anschaulich, wie Wintergrün-Öl gewonnen wird und welche Bedeutung dies für die Region hat:

Neugierig geworden?

Bist Du neugierig geworden? Dann solltest Du Wintergreen als einer natürlichen und kraftvollen Alternative zu Schmerzmitteln unbedingt eine Chance geben! Sprich mich gerne an, wenn Du mehr dazu wissen möchtest!


Hinweis: Die in diesem Blog-Artikel ggf. beschriebenen Produkte sind nicht zur Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Sie ersetzen nicht den Besuch beim Arzt. Die Anwendung erfolgt immer auf eigene Gefahr.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.